Positives Ergebnis und erhebliche Fortschritte beim Portfolioabbau

 

Das Bankbuch der EAA nahm um 103 Mrd. EUR ab

Der Handelsbestand der EAA sank um 598 Mrd. EUR

Die EAA hat das 3. Quartal mit einem positiven Ergebnis in Höhe von rund neun Millionen Euro abgeschlossen. Der Vorstand ist daher zuversichtlich, für das gesamte Geschäftsjahr ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen, obwohl der fortschreitende Portfolioabbau zwangsläufig mit sinkenden Erträgen einhergeht.  Das Bankbuch-Portfolio der EAA wurde in den ersten neun Monaten des Jahres um rund 14,5 auf 37,6 Milliarden Euro verringert; der Abbau beträgt damit rund 28 Prozent. Das Handelsbuch-Portfolio sank nominal um knapp 100 auf 366,5 Milliarden EUR; das entspricht einem Rückgang um gut 21 Prozent seit Jahresbeginn.

Die konjunkturelle Lage sowie die EZB-Politik haben den Portfolioabbau durch die EAA bisher begünstigt. Aus heutiger Sicht werden die Rahmenbedingungen für die Abwicklung auch weiterhin positiv bleiben. Dank der Stabilisierung relevanter Märkte und einer Strategie, deren Ziel es stets war, ausgewogen über alle Ratingklassen hinweg abzubauen, ist zudem die Qualität des verbliebenen Portfolios gut. Der Investment Grade-Anteil des Bankbuch-Portfolios (Ratingklassen A0-C2) betrug zum Ende des 3. Quartals rund 66 Prozent.