Rating-Upgrade der EAA durch Standard & Poor’s

Düsseldorf, 16.09.2019. S&P Global Ratings (S&P) hat das langfristige Emittenten-Rating der EAA auf AA (von AA-) angehoben. Dieser Schritt folgt einer Anhebung des Ratings des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW), wie sie von S&P am 13. September 2019 bekanntgegeben wurde. Das kurzfristige Rating der EAA wurde mit A-1+ bestätigt. Bei der nun erfolgten Anhebung des langfristigen Ratings verwies S&P darauf, dass eine nennenswerte Inanspruchnahme des Landes aus seiner Verlustausgleichspflicht für die EAA weniger wahrscheinlich geworden ist.


S&P hatte seit dem 16./ 19. März 2018 einen „positive outlook“ für das Rating des Landes NRW und entsprechend der EAA. S&P gleicht das Rating der EAA an das Rating des Landes NRW an, weil man NRW in der Pflicht sieht, mögliche Verluste der EAA auszugleichen und im Fall von finanziellen Schwierigkeiten der EAA rechtzeitig und ausreichend Unterstützung zu gewähren. Die Bewertung „positive outlook“ basierte neben der positiven Haushaltsentwicklung des Landes auch auf der Erwartung, dass eventuelle Belastungen des Landeshaushalts durch die EAA schneller abnehmen als ursprünglich erwartet.


Die EAA ist Emittentin von großvolumigen Anleihen mit Laufzeiten von bis zu drei Jahren. Das jährliche Emissionsvolumen in den Währungen USD und EUR entspricht einem Gegenwert von 3 Mrd. EUR.

  
Pressemitteilung von S&P zum Ratingupgrade der EAA