EAA erneut am Kapitalmarkt

3-jährige Anleihe im Volumen von einer Milliarde US-Dollar erfolgreich platziert // EAA erfüllt damit ihre mittel- und langfristige Refinanzierungsplanung für 2017

Düsseldorf, 9.November 2017. Mit ihrer dritten Benchmark-Anleihe für 2017 stieß die EAA wieder auf rege Nachfrage am internationalen Kapitalmarkt. Die Order beliefen sich auf mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar, das Volumen war im Vorfeld entsprechend der Planung auf 1 Milliarde US-Dollar festgesetzt worden.

47 Prozent der Order kamen aus dem Kreis von Zentralbanken und supranationalen Institutionen. Banken zeichneten etwa 41 Prozent der Emission. 12 Prozent gingen an Fondsgesellschaften. Die EAA profitierte bei den Konditionen (Spread von +15 gegenüber der Swap-Mitte) einmal mehr von ihrer hohen Bonität und großen Akzeptanz im Markt.

Mit dieser Transaktion hat die EAA für 2017 insgesamt einen Gegenwert von rund drei Milliarden Euro im Rahmen der mittel- und langfristigen Refinanzierung aufgenommen. Den kurzfristigen Liquiditätsbedarf deckt die EAA durch Geldmarktgeschäfte, vor allem mittels ihres Commercial Paper Programms.

Auch in den kommenden Jahren wird die EAA ihr globales Commercial Paper Programm nutzen, um notwendige kurzfristige Mittel in USD, GBP und EUR sicherzustellen. In der mittel- und langfristigen Refinanzierung, bei der die Laufzeit eher zwischen zwei und drei Jahren liegt, sieht die Planung weiterhin ein Volumen im Gegenwert von drei Milliarden Euro jährlich vor. Dabei liegt der Fokus auf US-Dollar. Dies ergibt sich aus der Währungszusammensetzung des abzuwickelnden Portfolios. Da die EAA mit liquiden Anleihen den besten Absatz bei Investoren erreichen kann, wird sie in 2018 voraussichtlich zwei oder drei Benchmark-Anleihen emittieren.

Verteilung nach Regionen (in %)