EAA begibt zweite Benchmark in 2016

Nach einer bereits sehr gut aufgenommenen USD-Transaktion im März zeigte sich die aktuelle Euro-Benchmark mit 3-jähriger Laufzeit noch gefragter.
 
Die Entscheidung für eine EUR-Emission war geprägt durch das günstige Marktumfeld und die strategische Überlegung, dieses Marktumfeld zu nutzen um die auf Euro fokussierten Investoren zu bedienen. Die EAA legt Wert auf eine regelmäßige Präsenz in den beiden Hauptwährungen des Portfolios, um eine breite Investorenbasis zu pflegen, darüber hinaus aber auch -im Sinne ihres öffentlichen Auftrags- das Währungsrisiko minimiert wird. Zuletzt hatte die EAA eine USD-Anleihe emittiert.
 
Vorangegangene Gespräche mit etablierten und neuen Investoren zeigten, dass eine erfolgreiche Emission zum jetzigen Zeitpunkt möglich war. So konnte am 1. Juni 2016 eine Euro-Anleihe mit dreijähriger Laufzeit und einem Volumen von 1,5 Mrd. Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert werden. Trotz der negativen Rendite war das Interesse internationaler Investoren sehr groß. Auf Basis einer ersten Indikation von MidSwap -5 entwickelte sich das Orderbuch auf über 3,5 Mrd. Euro und wurde bereits nach weniger als zwei Stunden geschlossen. Zum finalen Spread von MidSwap -7 verblieb ein Interesse von 3,3 Mrd. Euro. Unter den Investoren, die sich geografisch in der Hauptsache über Europa verteilten, waren Zentralbanken und Supranationale Institutionen mit 27 % vertreten. Unter den anderen Investorengruppen stach ein hoher Anteil von neuen Investoren aus Frankreich heraus.
 
Die Anleihe wurde als Null-Kupon mit einem Ausgabepreis von 100,623 emittiert. Lead Manager waren Bank of America, Deutsche Bank, DZ Bank, HSBC und UniCredit.

Verteilung nach Institutionen

Verteilung nach Regionen